Qualität – Umwelt – Effizienz
ropress

2012
ROPRESS bietet qualitätsvollen Digitaldruck an, um kleinste Auflagen in gewohnter Qualität und zu günstigen Preisen produzieren zu können.

2008
Einführung von klimaneutralem Druck. Dabei werden entstehende CO2-Emissionen mit Hilfe des Emissionsrechners erfasst und pro Druckauftrag mit Klimaschutzprojekten von myclimate kompensiert.
Zudem verwendet ROPRESS Ökostrom aus 100% erneurbarer Energiequellen wie Wasserkraft, Windenergie, Solarenergie usw.

2006
Systemwechsel auf chemiefreie Druckplatten, geeignet auch für Feinraster im Bilderdruck. Jährliche Updates des Umweltberichtes.

2003
Für ihren neuen Umweltbericht erhält die ROPRESS den ersten ÖBU-Preis, der an eine Druckerei verliehen wird. (ÖBU = Vereinigung für ökologisch bewusste Unternehmensführung)

2002
ROPRESS gibt die Papierwahlmappe mit Vergleichsmustern heraus und einen neuen Umweltbericht.

2000
ROPRESS lässt sich als weltweit erste Druckerei für FSC-Papier aus verantwortungsvoll bewirtschafteten Wäldern zertifizieren.

1998
Einführung der filmlosen Offsetplattenproduktion (CTP, Computer to plate).
Veröffentlichung des ersten Umweltberichtes der ROPRESS.

1997
ROPRESS führt ein Color-Management-System (CMS) ein. Damit wird sichergestellt, dass Farben im ganzen Produktionsprozess gleich dargestellt werden (Bildschirm, Proof , Druck)

1989
ROPRESS gibt ihre erste Papierdokumentation heraus, um die Verwendung des Recycling-Papiers zu fördern.

1983
Als Höhepunkt langer Auseinandersetzungen in der ROPRESS kommt es zu einem Streik. Die folgende Entwicklung führt zur heutigen Unternehmensstruktur. Ökologische und soziale Gesichtspunkte werden offiziell ins Leitbild aufgenommen.

1974
Mit dem ersten Recycling-Papier aus geschlossenem Wasserkreislauf bricht eine neue Ära für Recycling-Papiere an. ROPRESS ist von Beginn an dabei.

1970
Entstehung der ROPRESS als Sprössling der 68er-Bewegung. Aufbau eines Unternehmens mit «Arbeit statt Kapital».

Bookmark and Share